Kartoffel-Auberginen Püree

Für 1 -2 Personen

Zeitaufwand: ca. 25 min

1.) Kartoffeln

Kocht ca. 500g Kartoffeln (ob mehlig- oder festkochend ist egal / Ich schneide sie vorher übrigens manchmal klein, dann sind sie schneller fertig).
Ich persönlich mache die Kartoffeln im Dämpfer, praktischerweise kann ich so, kurz bevor sie durch sind, das Innere der Aubergine (welches ich einige Tage vorher, aufgrund der gefüllten Auberginen, entnommen hab) oben drauf legen und ca. 10 min mit fertig garen lassen.
Alternativ könnt ihr das Innere der Aubergine auch für 10-15 min in den Ofen, bei 160 Grad, schieben.

2.) Fertigstellen

Drückt die fertigen (etwas abgekühlten) Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse, stampft sie klein oder packt sie direkt in den Mixer (ja das klappt 😅).
Die Aubergine mache ich mit dem Stabmixer klein (oder ihr werft sie zusammen mit den Kartoffeln in den Mixer). Lasst für das Kartoffelpüree selbst, den Stabmixer aber im Schrank stehen, der macht das Püree nämlich nur klebrig.
Rührt nun die Aubergine unter die Kartoffeln, dazu noch 1-2 EL Butter, einen großen Schluck Reismilch (oder Sahne), Salz, etwas Majoran und ordentlich Schnittlauch und fertig ist das Ganze.

Tipp:

Alternativ könnt ihr die Aubergine auch klein schneiden und mit etwas Knoblauch und einen Schuss Zitrone anbraten und dann so unter die Kartoffeln mischen. Ich bin jedoch kein Fan von irgendwelchen Stückchen (außer Kartoffelstückchen) im Kartoffelpüree 🙈😅.
Auch Zwiebel (mit angebraten) und Petersilie würde dazu schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.