Schlagwort-Archive: Intrusion

Flashback’s und Intrusionen

Schauen wir uns mal das Thema Flashbacks näher an.
Was versteht man darunter, welche Formen gibt es, wie erkenne ich sie und was sind Intrusionen?

🎞️ Was sind Flashbacks?

Flash = schnell , back = zurück
Wir sprachen ja bereits über Trauma und das diese im Gehirn nicht als vergangen abgespeichert, sondern quasi in die “noch-zu-bearbeiten/noch aktuell” Ecke des Gehirns gepackt werden. Ein Trauma entsteht wenn eine Situation für unsere Psyche nicht aushaltbar ist, demnach kann es also auch nicht sofort verarbeitet und als vergangenes Erlebnis abgespeichert werden.

Gibt es einen bestimmten Trigger, der an die traumatische Situation erinnert, kann ein Flashback ausgelöst werden, d.h du wirst blitzartig zurück in die traumatische Situation geworfen und erlebst sie erneut, als würde sie gerade wieder passieren.
Allerdings muss es gar nicht immer einen bestimmten Trigger, wie ein Parfüm ect., geben, zumindest keinen der direkt bekannt oder auffällig ist. Es gibt nämlich verschiedene Arten von Flashbacks.


Schauen wir uns die mal an:

✅ Der Visuelle (sehen)

Der visuelle Flashback ist der, den man aus Filmen kennt. Ich persönlich habe keine visuellen Flashbacks und kann sie euch daher nur aus der Beschreibung anderer erzählen.
Wie es der Name aber schon sagt, wirst du visuell, also bildlich zurück in die entsprechende Situation geworfen. Du hast bildhaft, wie einen Film, vor Augen was damals passiert ist und erlebst die Situation in deinen Gedanken, mit deinen “Augen” live noch einmal. Du siehst z.B wie das (Unfall)Auto auf dich zufährt und versuchst dich zu schützen, indem du die Arme hochreißt.

✅ Der Emotionale (empfinden)

Der emotionale Flashback ist der, der wohl am häufigsten bei komplexer PTBS vorkommt (weil meist einfach keine konkrete Erinnerung zu den Traumata besteht und daher “nur” die Emotionen gespeichert werden) und auch am häufigsten unentdeckt bleibt, weil er einen einfach “nicht auffällt”.

Die habe ich sehr häufig und kann sie daher etwas aus meiner Warte beschreiben.
Ich checke oft wirklich nicht was da los ist, meist erst hinterher oder zum Ende hin. Du bist halt emotional auf einmal wo ganz anderes und kommst da auch nicht so einfach raus. Und oft ist das wirklich nicht mal annähernd angemessen zur aktuellen Situation.

Ein einfaches Beispiel: Eine Freundin reagierte komisch auf eine Nachricht von mir, also ungewöhnlich für sie und ich konnte ihre Antwort auch nicht deuten. Ich las sie mehrmals durch und fragte auch direkt nach was genau sie bedeuten soll, weil ihre Antwort stark auf mich wirkte als hätte ich irgendwas falsch gemacht bzw. als ob sie mir irgendetwas vorwirft und sie jetzt quasi im Begriff ist, die Freundschaft zu beenden. Wenige Minuten später stellte sich heraus das dass nicht der Fall und es im Endeffekt nur ein großes Missverständnis war. Ich sagte ihr das alles gut ist (und legte das Handy auch erstmal weg), was es objektiv auch war.

Bei mir hatte sich jedoch schon ein Schalter umgelegt, ich war wo ganz anderes. In der Vergangenheit gab es nämlich immer wieder genau solche Situationen: Menschen die mir Nahe standen und zu denen ich ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hatte, haben quasi aus dem Nichts heraus (also ohne Vorwarnung und Erklärung) den Kontakt zu mir abgebrochen, mich beschimpft oder mir die wildesten Sachen unterstellt, mit Androhung von Strafe usw. und an allem war natürlich, so oder so, immer alleinig ich schuld (aus deren Sicht zumindest). Da hat auch alles reden und erklären oder bitten usw. nichts geholfen. Ich war eben schuld daran was passiert ist, egal was es war, und fertig und manchmal waren das halt auch Situation wo es (bei der Strafe) wirklich um etwas Wichtiges ging (wie mein Dach über den Kopf, meine Gesundheit, Menschen die mir sehr wichtig waren, usw.).

Und diese immer wiederkehrenden Situationen haben in mir ein Gefühl von tiefer Verzweiflung und dauerhafter Unsicherheit ausgelöst. Ein Gefühl das du dich niemals sicher bei einem Menschen fühlen darfst, weil jederzeit etwas Schlimmes passieren kann und wehe du lässt deine Deckung fallen.
Und das hat mich scheinbar so stark geprägt (weil auch fast mein ganzes Leben aus solchen Menschen bestand), dass mich so eine winzige Kleinigkeit manchmal direkt zurückwirft. Ich lag ehrlich heulend und zitternd unterm Couchtisch und das ging mindestens eine Stunde lang so.

Das ging gar nicht darum das ich jetzt Angst hatte verlassen zu werden o.ä., sondern in meinem Kopf ging es direkt wieder los mit: ,,Du bist schuld, das dich keiner will! Du bist schuld daran, was jetzt passiert! Du bist so widerlich! Wieso existierst du überhaupt?!” usw.

Ihr seht also: Der Situation nicht gerade angemessen😅 – du hast aber auch keine bewusste Kontrolle darüber. Mir ist ja z.B die Ursache für verschiedene Flashbacks manchmal sogar sehr bewusst und ich kann auch kognitiv auf die Situation einwirken, mir also sagen das alles gut ist und nichts schlimmes passiert ist und passieren wird usw, nur so schnell kommt man da halt trotzdem nicht raus.

Es gibt übrigens auch Flashbacks die sich über mehrere Stunden hinweg ziehen können. Danach fühlt man sich eeecht extrem ausgelaugt.
Statt also visuell mit deinen Gedanken und deinem Erleben zurückgezogen zu werden, erlebst du hier “nur” deine Emotionen.

✅ Der Körperliche/Somatische (fühlen)

Beim körperlichen Flashback reagiert der Körper z.B mit Erstarrung, Zittern, Krampfen, dem Gefühl von Lähmung usw.

Oder ich hab z.B manchmal das Gefühl als würde jemand hinter mir stehen, mich an sich drücken und mir meine Arme auf der Brust festhalten. Das löst in mir dann sofort das Gefühl von Panik und sich befreien müssen aus (das ist aber meist nach wenigen Sekunden wieder verschwunden).

Oft brennen auch meine Oberarme und Handgelenke, so als hätte man die Haut fest gedrückt, was das bei mir ist weiß ich noch nicht genau (weil ich das einfach keiner bestimmten Situation von früher zuordnen kann). All solche Sachen können aber körperliche Flashbacks sein. Alles was halt mit der damaligen Situation zusammenhängt.

Möglich ist auch das man das Gefühl hat an bestimmten Körperstellen gerade nochmal angefasst zu werden oder bestimmte Körperstellen schmerzen plötzlich oder jucken stark (vaginales Jucken, ohne physische Ursache, kann z.B auch dazu gehören) oder es kann bestimmte (sich wiederholende) Zeiten im Jahr geben, wo der Köper mit verschiedenen Symptomen reagiert (bei mir sind es z.B gewisse Zeiten im Jahr, wo das Gefühl von Panik stark ausgeprägt ist, so als müsste gleich etwas schlimmes passieren + verschiedener psychosomatischer Symptome – letztes Jahr konnte ich sogar die Uhr danach stellen, immer von …Uhr bis ….Uhr) und und und.

Ausgelöst werden kann ein Flashback aber auch durch eine Berührung von außen. Mit sowas hab ich z.B gar keine Probleme, andere können aber wiederum gar kein normales Sexleben haben oder reagieren, wenn man sie am Arm berührt usw.

✅ Der Akustische (hören)

Das können Worte, Töne, Geräusche, Melodien usw. sein. Alles was eben mit dem akustischen zusammenhängt. Diese können im Inneren selbst als Flashback auftreten (du hörst also plötzlich eine Melodie) oder aber sie können auch von außerhalb ausgelöst werden. Ein Kriegsveteran kann z.B bei einem lauten Knall plötzlich hinter irgendeine Ecke springen, weil er mit seinem Verstand und Köper wieder zurück im Krieg ist und nun Deckung sucht.

✅ Der Gustatorische (schmecken)

Das kann ein plötzlich auftretender widerlicher Geschmack im Mund sein. Oder das intensive Gefühl Wasser im Mund zu spüren (wenn man z.B einmal fast ertrunken wäre) usw.

✅ Der Olfaktorische (riechen)

Hier treten plötzlich Gerüche auf, die nicht tatsächlich in der Umgebung vorhanden sind. Ich rieche z.B oft Parfüm, männliches wie weibliches allerdings. Das tritt einfach auf und ist dann wieder weg. Oder manchmal auch Chlorgeruch.

Von außen wiederum ausgelöst hab ich dieses Beispiel: Ich saß letztens im Bus und ein Mann setzte sich ein paar Reihen hinter mich. Der Typ muss in einem ParfümFASS gebadet haben. Und das war ein Parfüm was ich kannte (negativ), aber nicht zuordnen konnte. Ich versuchte dann die restliche Busfahrt (was Gott sei Dank nicht mehr lange war) durch den Mund zu atmen und mich bloß nicht in das Gefühl der Panik fallen zu lassen. Da hatte ich richtig zu kämpfen.

➡️ Bei allen Flashback-Formen gilt: Sie können jeweils einzeln auftreten, dann hat man z.B nur den Geruch oder den Geschmack, aber kein Gefühl und kein Bild dazu. Daher kann man sowas dann oft auch schlecht als Flashback einordnen/erkennen.
Dann können sie aber auch gemischt auftreten – Der Geschmack kommt mit einem Bild oder eine Emotion zusammen mit Körpererinnerungen usw.

📽️ Was sind Intrusionen?

Ganz wichtig, denn Flashbacks sind eigentlich eine Unterart der Intrusionen.

Intrusionen kann man auch Wiederhallerinnerungen nennen. Es sind Erinnerungen, in Form von Gedanken, Bildern, Geräuschen, usw. die sich dir einfach aufdrängen. Du holst diese Erinnerungen also nicht bewusst hervor, sondern die erscheinen einfach. Dennoch zieht es dich nicht so zurück, wie beim Flashback. Du bleibst in der aktuellen Situation.

Sowas hab ich z.B permanent.
Du hast eine Situation, ein Gefühl ect. zwar klar vor Augen, aber du wirst nicht so in die Situation hineingezogen, wie beim Flashback.
Bei mir fing das langsam an mit positiven Erinnerungen die mir ins Gedächtnis schossen (es gibt übrigens auch positive Flashbacks), plötzlich war da wieder das Gefühl von früher. Seit 1-2 Jahren sind eher negativ besetzte Sachen “hinzugekommen”. Im Endeffekt versuche ich das aber als positiv anzusehen.
Wenn sich das ganze Zeug jetzt langsam äußert und ans Tageslicht kommt, heißt das das ich soweit stabil genug bin das auch zu verkraften und zu verarbeiten, sonst würden all die Sachen bestimmt gar nicht erst auftauchen.

⁉️ Kann ich als Außenstehender helfen ⁉️

Klar.
Wenn jemand einen Flashback bekommt, seid ruhig und für denjenigen da und nehmt ihn vor allem ernst (also bitte kein ,,Hab dich mal nicht so” o.ä) . Versichert ihm das alles gut ist und er in Sicherheit ist. Versucht ihm beim ‘sich erden’ zu helfen, also das er wieder im Hier und Jetzt ankommt. Zeigt ihm den Boden unter seinen Füssen, vll kann man auch in den Garten gehen, die Socken ausziehen und die Füsse auf die kalte Erde drücken. Zeigt ihm den Himmel über euch oder die Einrichtung der eigenen Wohnung. Vll kann auch Musik helfen. Hauptsache irgendwas das ihn wieder im Hier und Jetzt ankommen und ruhiger werden lässt (bei jedem klappt da was anderes – manchmal hilft auch einfach eine Umarmung).

Wenn er, und demnach auch du, nicht genau checkt das es ein Flashback ist, dann achte einfach darauf ob seine Reaktion und sein Verhalten gerade zur aktuellen Situation passt. Frag denjenigen wie er sich fühlt und was er denkt (oft kann man so herausfinden in WELCHER Situation er gerade steckt). Das Wichtigste ist aber ruhig bleiben. Bloß nicht noch mehr Action machen oder gar Vorwürfe bringen (ein NoGo!). Wenn ihr mit der Situation überlastet seid, dann kommuniziert das so offen und verlasst den Raum. Niemand kann in so einer Situation jemand gebrauchen der selbst total hippelig oder vll sogar noch aggressiv und vorwurfsvoll wird…