Archiv der Kategorie: Organisierte Gewalt

(Mögliche!) Indikatoren für Rituelle Gewalt

Wer vermutet vll von einer Programmierung und ritueller Gewalt betroffen zu sein, kann sich diese Liste einmal zu Rate ziehen. Wichtig ist dabei jedoch zu sagen, dass ein oder auch mehrere Antworten mit Ja nicht automatisch zu 100% auf Mind Control hinweisen (recht eindeutige Indikatoren für MC markiere ich mit einem roten Sternchen, aber auch die sind alleinig nicht aussagekräftig!). Ebenso heißt das aber auch nicht, dass, wenn keiner der Punkte zutrifft, rituelle Gewalt zu 100% ausgeschlossen ist.

Diese Liste bzw. Indikatoren wurden (wie bei den Anzeichen für sexuelle Gewalt) nicht von mir persönlich zusammengestellt, sondern ich habe sie ausnahmslos von Alison Miller, Michaela Huber und Ellen P. Lacter übernommen (sie stammen also von ausgebildeten Fachkräften die bereits mit verschiedensten Opfern zusammengearbeitet haben und dementsprechend auch eine langjährige und umfassende Expertise aufweisen können) und habe weder etwas persönliches, noch irgendwas anderer Privatpersonen mit einfließen lassen.

Warum stelle ich so eine Liste hier ein?

Ich persönlich war lange auf der Suche nach etwas, woran ich mich ansatzweise orientieren kann. Manchmal ist es so, dass dich ein inneres Gefühl plagt und vll sogar Fetzen von komischen Erinnerungen hochkommen, aber du nichts damit anfangen kannst, weil alles so zusammenhangslos erscheint. Und mir persönlich hilft es da dann abzugleichen: ,,Oh, das erlebe ich auch“ oder ,,Also ne, das kenne ich definitiv nicht„. Ne Diagnose oder ein klares: ,,Ich bin nun da und davon betroffen oder nicht„, erhält man natürlich nicht und soll man auch nicht! Alles was wirklich zählt, sind nur eure Erinnerungen! Keine Liste kann euch das jemals abnehmen!

Ich gehöre aber z.B zu den Menschen, die Listen lieben. Ich bin auch so jemand, der zu nem lustigen Abend mit Freunden statt Uno nen Stapel Fragenbogen vom Psychiater mitbringt 😅🙈. Mir ist komplett bewusst, dass ein Fragebogen nicht klären kann was in dir wirklich und definitiv los ist, aber ich empfinde solche Bögen und Listen wie eine Art Geländer. Eine Orientierung, an der ich mich entlang tasten kann.

Und manchmal braucht es einfach diese Orientierung. Gerade wenn man in diesem ganzen Prozess allein ist. Mal ehrlich, wo soll man mit seinen Gefühlen und Erinnerungsfetzen hin, wenn nirgends ein normaler Abgleich möglich ist? Unter den Betroffenen wird dir ja leider viel zu oft versucht, alles direkt auszureden (meiner Erfahrung nach zumindest). Und bei Ärzten schaut es oft nicht anders aus. Ich persönlich kann allerdings nicht damit arbeiten, wenn man mir auf alles Gesagte erwidert, dass ich mir das nur eingebildet habe oder alles bestimmt ganz harmlos ist 🤷‍♀️. Ich brauche da ehrliche, offene und klare Aussagen und dann kann ich für mich auch abgleichen, wo ich momentan stehe und wo nicht.

Was noch wichtig ist

Oder sagen wir, was ich in diesem Themengebiet noch für relevant zu erwähnen erachte. Ganz wichtig: An erster Stelle stehen deine Erinnerungen. Und da ist es absolut Wurst, was eine Liste sagt oder was andere Betroffene meinen.

Passt auf: Rituelle Gewalt ist in erster Linie organisierte und sadistische Gewalt. Erst wenn irgendeine Art Glaubenssystem, wie z.B in Sekten, bzw. eben der rituelle Charakter dazukommt, spricht man von ritueller Gewalt. Wenn du aber Erinnerungen an sadistische Gewalt hast, jedoch nirgens eine Art Glaubenssystem auftaucht, heißt das nicht, dass deine Erlebnisse weniger schlimm waren. Leider Gottes wird unter einigen der Begriff „rituell“ als eine Art „non plus Ultra“ der erlebten Gewaltanwendung geführt. Ich versuche mich gar nicht hineinzuversetzen, was in den Leuten vor sich geht (soll’n se machen), aber den anderen möchte ich gerne vermitteln, dass sadistische Gewalt sadistische Gewalt ist und bleibt. Egal ob nun in ritueller Form oder nicht.

Weiter finde ich es wichtig zu sagen, dass nicht jeder, der solche Gewalt erlebt hat, automatisch auch programmiert sein muss (da gibts verschiedene Gründe). Wenn du also Erinnerungen hast, aber es keine Anzeichen auf eine Programmierung gibt, heißt das nicht, dass deine Erinnerungen falsch sind. Weiter gibt es auch Betroffene die nicht polyfragmentiert sind (also keine 100+ Anteile haben) oder auf die es nicht zutrifft, dass sie z.B nicht imaginieren können etc. und die deshalb teilweise von anderen Sprüche gedrückt bekamen, wie: „Dann kannst du ja sowas gar nicht erlebt haben, weil wenn, dann wäre es so und so“ (muss ich erwähnen, wie ekelhaft ich dieses Verhalten finde?). Es gibt sehr viele Überschneidungen und weltweit sehr ähnliche Berichte. Deshalb existieren ja aber trotzdem noch Abweichungen. Es sind schließlich auch nicht alle Gruppierungen gleich.

Mögliche Indikatoren

1. Du hast eine DDNOS oder Dis Diagnose.

2. Träume die auf rituelle Gewalt oder Mind-Control Folter hindeuten. *

3. Wiederholte, roboterartige Aussagen, die im Kontext des Dialogs oder des Geschehens keinen Sinn ergeben (z.B ,,Ich möchte nach Hause gehen“). *

4. Du hörst in deinem Kopf Ritualgesänge, manchmal mit sexuellen, bizarren oder ,,Halt den Mund“ Themen. *

5. Du fertigst Zeichnungen an, die auf rituelle Gewalt hinweisen, wie z.B viel Rot und Schwarz, Kutten, Messer, Feuer, Käfige, Körperteile, Blut, usw. (diese Themen gelten übrigens auch alle für die Träume). *

6. Du hast einen unwiderstehlichen Drang dich mit Nachrichten, Zeitungsartikeln, Gesprächen usw. über rituelle Gewalt zu beschäftigen.

7. Du hast einen starken Hang zu Themen wie Okkultismus, Magie, Blut, dem Baphomet oder ähnlichen Dingen.

8. Deine Symptome verschlimmern sich zu Feiertagen wie Geburtstagen, Weihnachten, Ostern, dem 1.Mai, Sonnenwenden, Halloween usw. (z.B psychosomatische Schmerzen, starke Depressionen, Angstzustände, Selbstverletzungen oder Selbstmordgedanken). *

9. Es gibt Verletzungen oder (unerklärliche) Narben auf deinem Körper; in Form von bestimmten Mustern, Formen (z.b ein Pentagramm) oder (Ritual-)Texten. *

10. Du hast intrusive Gedanken oder Impulse über Gewaltsex, Sex mit Kindern oder Tieren.

11. Du hörst Stimmen, die dir befehlen nichts zu sagen und den Mund zu halten.

12. Wenn du über das sprechen möchtest was passiert sein könnte verspürst du körperlichen Schmerz, Übelkeit, starke Kopfschmerzen, paranoide Gedanken, Angst, oder bekommst Flashbacks von Gewalterfahrungen. *

13. Du hast spontane Spasmen oder Kopfzuckungen, als ob du einen Elektroschock erhalten hättest.

14. Du hast das Gefühl, als ob es in deinem Inneren etwas oder jemanden gibt, der dich selbst oder andere verletzen oder deinen Aufenthaltsort an die Täter weiterleiten könnte.

15. Manchmal glaubst du, dass du jemand getötet hast oder töten könntest oder du hast das tiefe innere Wissen, dass du böse bist. *

Weitere…

16. Du hast Ängste, Phobien und Alpträume die sich um die folgenden Themen drehen:

  • Religion und Kirche
  • Weihnachten, Ostern, Geburtstage, Hochzeiten, ect
  • Ärzte/Zahnärtze
  • Körperflüssigkeiten und Exkremente
  • Spritzen und Nadeln
  • Waffen
  • Polizei, Gefängnisse und Käfige
  • Bäder und ertrinken
  • Insekten, Schlangen, Spinnen und Ratten
  • Kameras – fotografiert oder gefilmt werden
  • Bestimmte Formen und Farben
  • Kutten, aufgehängt oder gewürgt zu werden
  • Geschlossene Räume, Keller, Kriechgänge, Gruben
  • Tod und begraben werden, Beerdigungen
  • Rotes Fleisch oder bestimmte Nahrungsmittel (oder auch ein umgedreht ein starker Hang zu solchen Lebensmitteln)
  • Das wichtigen Menschen oder Haustieren etwas passiert

17. Der obsessive Zwang immer das gleiche Lied zu singen (gedanklich), irrelevante Zahlenreihen zu wiederholen (oder die einem durch den Kopf gehen).

18. Ein Muster von wiederholtem, plötzlichen Verlassens des Hauses für einen Abend, ein Wochenende oder länger, mit anschließender Amnesie.

19. Große Gedächtnislücken, oft für ein ganzes Jahr oder länger, in der Kindheit.

20. Starke Angst vorm Klingeln des Telefons oder der Zwang immer Abnehmen zu müssen (ohne erkennbaren Grund) oder das Telefon in den frühen Morgenstunden oder zu anderen Zeiten in der Hand zu finden, ohne Erinnerung daran. *

21. Verstärkte „Dead-Air“ Anrufe (niemand antwortet oder sagt Hallo) um Geburtstage oder andere (rituelle) Feiertage herum. *

22. Enorme Empfindlichkeit gegenüber Innenbeleuchtung; oft müssen Lichter ausgeschaltet oder gedimmt werden.

23. Angstreaktionen (oder Aggression) gegenüber z.B Innenbeleuchtung, Spiegel (sehr häufig), Formen, Farben, Wasser, Tieren, Babygeschrei, Kinder, das Hören des eigenen Namens, Zeichentrickfiguren usw.

24. Das Herstellen/Wiedererlangen der Erinnerungen oder Therapiefortschritte führen zu starken Selbstmordgedanken (oder -ausführungen), Selbstverletzungen (Verbrennen, Überdosierungen, Schnitte, usw.), starken Depressionen, Angstzuständen, den Drang die Therapie abzubrechen. Die Unfähigkeit mit dem Therapeuten zu sprechen (Worte werden einfach ,,entzogen“ oder das was gesagt werden will, kann einfach nicht ausgesprochen werden), den Therapeuten zu hören oder zu sehen. Zu körperlichen Symptomen, u.a auch Bewegungsstörungen, dissoziativen Anfällen usw. *

25. Der Drang sich nicht von bestimmten Menschen zu trennen (obwohl sie toxisch sind) oder zu diesen zurückzukehren. Auch der starke Drang zu bestimmten Feiertagen nach Hause zu kommen.

26. Hinweise auf (unerinnerte) Abtreibungen oder Geburten. *

27. (Chronische) Stoffwechselstörungen (aufgrund der Manipulation durch die Täter hinsichtlich Nahrung, Schlaf, Wasseraufnahme u. der Folter)

Weitere Anzeichen für RG und einer Programmierung

Die Frontperson ist eine Hülle

Täter trainieren die Frontpersonen oft dazu kein echtes ,,Selbst“ zu haben, sondern mehr eine durchlässige Hülle zu sein, durch welche die Innenpersonen hindurch sprechen können. Hinter dieser ,,Hülle“ können die Innenpersonen switchen, ohne das im Außen ein Wechsel bzw. die Multiplität erkennbar ist (,,versteckte Wechsel“). Die Frontperson bekommt zudem auch meist nichts von diesen Wechseln mit oder weiß das andere Personen durch sie hindurch handeln.

Absichtlich platzierte Trigger (Programme)

Der Unterschied zu normalen Triggern ist der, dass diese bestimmte Handlungen auslösen, die sich nicht willentlich unterbrechen lassen – Zum Beispiel der Zwang nach Hause zu gehen, nachdem man einen bestimmten Ton gehört oder ein Bild gesehen hat und du kannst diesen Zwang willentlich nicht unterbinden.

,,Sprengfallen“

Der Begriff wird von Alison Miller verwendet. Gemeint ist da, dass von Tätern gezielt Programme im Inneren gesetzt und ausgelöst werden, sobald die Frontperson beginnt sich an damalige Ereignisse (oder generell Dinge an die sie sich nicht erinnern soll) zu erinnern oder darüber spricht. Möglich sind Suizidversuche, (ernsthafte) Selbstverletzungen, schwere Depressionen, usw.

Innere Struktur

Es KANN eine sehr komplexe Innenwelt geben, wo jeder Innenperson ein bestimmter Platz zugeteilt wurde (diese komplexe Innenwelt muss es aber nicht geben bzw. kann auch bei natürlich entstandenen Systemen existieren). Diese Innenwelt KANN ebenfalls unveränderlich (für die Persönlichkeiten und der Frontperson) sein.

Geometrische Formen und Strukturen (Pyramiden, Quader, Hexagon, Spinnennetz, … ) im Inneren weißen oft, nach Alison Miller, ziemlich deutlich auf eine gezielte Spaltung hin.

(Eine persönliche Frage wäre dahingehend was mit Computer-Strukturen/PCartigen Aufbau bzgl der inneren Welt ist? Hat damit jemand Erfahrungen?)

Intrusionen

  • Gerüche oder Geschmack von: Kot, Urin, Blut, brennendes Haar oder Fleisch.
  • Emotional: Angst davor das gleich ,,etwas Schreckliches“ passieren wird, generalisierte Panik, häufige Todesangst (besonders bei noch bestehenden Täterkontakt).
  • Das Gefühl besessen oder ein Killer zu sein.
  • Das Gefühl ein Geheimnis hüten zu müssen, das man mit niemand teilen kann oder darf.

Mögliche Indikatoren für immer noch bestehenden Täterkontakt

  • Täter tauchen überall auf (z.b stehen ständig schwarze Limousinen an der Straßenecke, mit eindeutigen oder immer gleichen Kennzeichen; die Täter tauchen vor der Klinik auf, usw)
  • Du erhältst Grußkarten mit triggernden Texten oder Bildern; ständige Anrufe mit merkwürdigen (Ton-)Signalen oder abrupten Auflegen usw.
  • Du wirst offensichtlich verfolgt, z.B wird immer wieder bei dir eingebrochen oder die Wohnung wird so verändert, dass dir auffallen muss, dass jemand da war; du nimmst nächtliche Geräusche wahr oder dir folgt ein bestimmtes Auto überall hin
  • Unerklärliche Verletzungen (Nadeleinstiche, blaue Flecken, Blasen etc.), Wunden oder Schmerzen (besonders nach längeren Amnesien)
  • Massiver Zeitverlust und Amnesien, oft verbunden mit dem Gefühl aktuell in einer Krise, verletzt oder in Todesgefahr zu sein
  • Chronisch unsichere und ,,merkwürdige“ Beziehungen in die Sadomaso-, Prostitutions-, Pornografie- oder Kannibalenszene
  • Beziehungen zu Helfern werden abrupt abgebrochen, Therapiestunden werden plötzlich versäumt, die Therapieeinrichtung nicht mehr gefunden oder das Innere Gefühl das der Therapeut böse ist wächst, sobald man beginnt sich mehr zu öffnen (starkes Misstrauen oder Unfähigkeit zu sprechen)
  • das plötzliche Einsetzen das Ding mit dem Multipel sein oder der rituellen Gewalt nicht zu verstehen und immer wieder erklärt zu bekommen
  • Plötzliche emotionale Ausbrüche (,,Ich bin in Lebensgefahr!“), ohne den Grund dafür zu kennen oder sonstige Anzeichen auf eine Psychose
  • plötzliche Unfähigkeit mit den anderen in Kontakt zu treten (,,alle sind weg“), sie zu hören oder die ganze Innenwelt ist durcheinander (,,keiner ist da wo er sein sollte“) ➡ Symptom auf mögliche Umprogrammierung vor kurzer Zeit
  • bekannte Innenpersonen spalten sich plötzlich oder es tauchen neue auf ➡ Symptom auf mögliche Umprogrammierung v.k.Z (kann aber auch in einer extrem stressigen Zeit geschehen)
  • plötzliches Auftreten von intensiven Zwängen (z.B Suizid in einem bestimmten Motel, in eine bestimmte Stadt oder zu bestimmten Leuten fahren oder sich auf eine bestimmte Weise zu verstümmeln etc.)

Mind Control

Mind Control heißt übersetzt Gedankenkontrolle, d.h nicht du steuerst oder entscheidest über deine Gedanken, Wünsche, Gefühle und Handlungen, sondern jemand anderes. Wie genau das angestellt wird und aus welchen Gründen, schauen wir uns heute einmal näher an.

Wer verwendet Mind Control?

Mind Control (MC) wird von unterschiedlichsten Tätern und Gruppen/Gruppierungen verwendet.

Im Prinzip war jeder dissoziative Mensch in irgendeiner Form einmal einer Art von Gedankenkontrolle ausgesetzt. Wenn der Vater z.B immer wieder gesagt hat, dass man niemand erzählen darf was passiert ist, dass sonst die Familie auseinanderbricht, Papa ins Gefängnis kommt usw., dann war auch das in einer bestimmten Form Gedankenkontrolle. Die Kinder wurden dazu konditioniert, dass sie niemand etwas sagen dürfen, selbst wenn sie es wollen. Es kann dabei (bei der inneren Aufspaltung) dazu kommen, dass innere Bestrafer entstehen, die dieses Schweigegebot versuchen umzusetzen. Dies ist jedoch unfreiwillig angewandtes MC (kein Mind Control im Sinne organisierter Gewalt) .

Gezieltes, traumabasiertes Mind Control wiederum wird von verschiedenen Gruppen ausgeübt. Das können satanisch/luziferianische Gruppen sein, welche Satan/Lucifer anbeten. Aber auch christliche Gruppen sind möglich. Gruppen die eine ägyptische Gottheit (z.B Isis) in den Mittelpunkt stellen, usw. Bei all diesen ,,religiös“ geprägten Gruppen spricht man auch von ritueller Gewalt.

Aber es gibt auch Gruppen die z.B Hitler in ihr Zentrum stellen, rassistische weitere Gruppen wie den Ku Klux Klan (die ebenfalls die weiße Vorherrschaft im Mittelpunkt haben), aber auch politische und militärische Gruppen gibt es (für Spionage, politische Attentate usw.).

Auch solche, die keiner dieser Ideologien folgen, sind möglich. Darunter fallen dann z.B auch Gruppen, denen es hauptsächlich „nur“ um (Kinder)Pornografie und (Kinder)Prostitution geht.

Warum wird Mind Control eingesetzt?

Ich habs eben schon angeschnitten: Prostitution, Pornografie, Drogenschmuggel, politische Spionage (wie z.B während des kalten Krieges), politische Attentate, usw. sind Gründe dafür.

Der Kernpunkt all dessen ist die gezielte Persönlichkeitsaufspaltung. Es werden innere Persönlichkeiten erschaffen, die auf die Ausübung der ihnen gegebenen Aufträge/Befehle konditioniert werden. Diese Innenpersönlichkeiten sind abgespalten von der Person, die im normalen Alltag anwesend ist, weshalb sich diese dann auch nicht an die Ausführung dieser Taten erinnern kann.

Dies ist ein Grund, warum Mind Control hauptsächlich bereits im sehr frühen Kindheitsalter beginnt. Erwachsene Menschen können zwar ebenfalls MC ausgesetzt und dadurch programmiert/beeinflusst werden, jedoch ist keine Persönlichkeitsspaltung (und dadurch auch keine solch feste Programmierung) möglich.

Nehmen wir den Bereich der politischen Spionage z.B einmal. Im Kalten Krieg wurden gezielt solche Spione erschaffen, die sich im Fall einer Festnahme nicht erinnern konnten, weshalb sie überhaupt in diesem Land sind und was ihr Ziel ist. Wer nicht weiß was er tut (weil eben eine andere Innenperson aktiv war), der kann auch niemand davon erzählen. Nicht einmal unter Folter. Was heißt, dass die Auftragsgeber unentdeckt agieren können.

Wenn Kinder z.B zur Kinderprostitution/-pornografie eingesetzt werden sollen, ist es sinnvoll, wenn diese Ausübung eine der Innenpersonen übernimmt. Kinder erleiden während dieser Taten schreckliche Schmerzen. Oft haben sie viele Kunden hintereinander, welche teilweise furchtbare Bedürfnisse/Wünsche haben. Dennoch müssen die Kinder am nächsten Tag wieder in die Schule gehen. Sie müssen für die Außenwelt funktionieren und nichts darf auffallen. Und das setzt man eben am besten um, indem man die Kinder aufspaltet.

Die Kinder (Alltagspersönlichkeiten) können so ganz „normal“ im Alltag agieren und wissen nichts von der Parallelwelt, in der sie nebenher leben und was sie (bzw. ihre Innenpersonen) dort tun müssen. Weder bei Verwandten, noch in der Schule können sie darüber also berichten (außer eine Innenperson wechselt aus Versehen raus und verplappert sich).

Weitere Gründe

  • Täter geilt es auf, die Macht über Leben und Tod zu haben
  • Sie haben Lust an der sadistischen Folter/dem Quälen der Kinder
  • Geld verdienen hatten wir schon (siehe Prostitution, Drogenschmuggel, usw.)
  • Die Täter wollen absolute Hörigkeit, Gehorsam und Loyalität der Opfer ihnen gegenüber herstellen
  • Sie wollen alles tun können, was sie wollen und damit ungestraft durchkommen

Alles Sachen, die man sich bei Menschen so gaaaaar nicht vorstellen kann, oder 😉? Dann kann das ja nur eine Verschwörungstheorie sein, ne?

Wie funktioniert Mind Control?

Traumabasiertes Mind Control ist eine Form der Gehirnwäsche, welche durch eine Kombination aus hypnotischer Suggestion, Drogen , Folter, Verwirrung, Bedrohungen und maligner Double-Binds (bösartige widersprüchliche Botschaften/Aufträge – d.h du hast nur die Wahl zwischen etwas was dir sehr schadet und etwas anderen, das dir schadet), umgesetzt wird.

Beispiel (Triggerwarnung!)

Kleine Kinder (zwischen 3-5 Jahren) werden unter Drogen gesetzt, sodass sie stark berauscht sind. Man inszeniert eine Bühnenshow, die das Kind glauben lässt es wäre z.B in der Hölle. Feuer projiziert man auf eine Leinwand, Rauch kann durch Trockeneis gestellt werden. Marionetten oder kostümierte Kultmitglieder stellen Dämonen dar, usw. Nun werden die Kinder vergewaltigt und gefoltert, solange bis neue Innenpersonen entstehen. Die Kinder werden danach selbst kostümiert, geschminkt und zurecht gemacht. Die neu entstandenen Innenpersonen werden nun vor einen Spiegel gestellt und ihnen wird gezeigt/gesagt, sie seien selbst Dämonen, Teufel, ect.

Auch eine Aufgabe wird ihnen zugeteilt. Erfüllen sie diese nicht, foltern und vergewaltigen die Täter sie solange oder fügen von ihnen geliebten Wesen Schaden zu, bis eine Zuwiderhandlung nicht mehr in Frage kommt . All das festigt die Konditionierung, auf die Ausführung der ihnen gegebenen Aufgaben.

Innere Täter erschaffen

Kultmitglieder legen sehr viel Wert darauf, dass die Opfer dazu erzogen werden selbst Gewalt auszuüben. Zum einen soll dadurch das Schweigegebot aufrecht erhalten werden (,,Wenn du zur Polizei gehst, sagen/zeigen wir denen was DU gemacht hast, dann kommst du ins Gefängnis, wo man dir noch mehr Gewalt antun wird.“). Die Kinder, und später Erwachsenen, sollen das Gefühl haben selbst böse und schuldig zu sein und dadurch glauben, dass sie nur für den Kult gut genug wären und nur dieser sie akzeptiere.

Des weiteren sollen sie aber vor allem die erfahrene Gewalt später auch an die nächste Generation weitergeben. Viele werden selbst zu Programmierern programmiert.

Kinder werden dazu gezwungen andere Kinder, Haustiere, usw. zu töten. Sollte sie sich weigern, werden sie solange vergewaltigt, gefoltert und gequält bis eine entsprechende Innenperson entstanden ist, die diesen Auftrag ausführt. Die Kinder haben also keine Wahl. Man macht sie zu Tätern. Sie wollen keine Täter sein!

Manchmal lässt man ihnen auch die ,,Wahl“, zwischen selbst gefoltert werden oder andere zu foltern.

Gehorsam und Loyalität

Gehorsam wird durch militärischen Drill antrainiert. Bei jeglichen Regelverstoß folgen schwere Strafen (so auch beim zufälligen rauswechseln, was nicht erwünscht ist). Ebenfalls müssen die Kinder dabei aufpassen, wie andere ,,Verräter“ (oft sind das vorgetäuschte Verräter, nur um die Kinder abzuschrecken) gefoltert oder sogar getötet werden. Ihnen wird gesagt, sollten sie jemals etwas verraten oder sich gegen den Kult stellen, wird man sie, ihre Freunde oder Familie foltern und töten.

Weiter werden Innenpersonen erschaffen, die als Berichterstatter fungieren sollen. Diese halten die Täter stets auf dem Laufenden, über alles was die Alltagsperson macht. Therapie, mögliche Regelverstöße (wie z.B sich erinnern, reden über den Kult,…) usw.

Diesen Innenpersonen wurde dazu früher eingeredet, dass die Täter sowieso alles wüssten was geschieht und sie mit schweren Strafen rechnen müssten, sollten sie nicht ihren Job machen. Den Kindern wird dazu eingeredet, dass die Täter z.B immer ihre Gedanken kennen würden, das ihnen Sonden ins Gehirn eingepflanzt wurden, die die Täter alles wissen lassen. Das die Täter überall wären und alles sehen und hören würden. Aus Angst vor der Strafe, wenn sie nicht berichten, halten diese Innenpersonen die Täter also regelmäßig auf dem Laufenden. Das Gleiche gilt für Innenpersonen, die dafür sorgen das der Körper regelmäßig an Ritualen teilnimmt, etc. Diese Innenpersonen sind also nicht böse! Sie tun alles um den Körper vor dem drohenden Tod zu bewahren! Zudem trainiert man sie auf bestimmte Ideologien. Was sollst du anderes glauben, wenn du von Anfang an diesen Ideologien ausgesetzt warst?

Formen der Gewalt (Triggerwarnung!)

1. Sexueller Missbrauch und physiche, wie psychische Folter

2. Einsperren in Kisten, Käfigen, Särgen usw. oder lebendiges Beerdigen (häufig mit einer Öffnung oder einem Luftschlauch für Sauerstoff)

3. Fesseln mit Seilen, Ketten, usw.

4. Fast ertrinken lassen

5. Extreme Hitze und Kälte, einschließlich Eintauchen in Eiswasser

6. Häuten (bei überlebenden Opfern werden nur die obersten Hautschichten entfernt)

7. Blendendes Licht

8. Elektroschocks

9. Erzwungene Einnahme von anstößigen Körperflüssigkeiten und Stoffen wie Blut, Urin, Kot, Fleisch usw. (=Ekeltraining)

10. In schmerzhaften Positionen oder kopfüber aufgehängt werden

11. Hunger und Durst

12. Schlafentzug

13. Kompression mit Gewichten und Geräten

14. Sinnesentzug (einsperren im dunklen Keller, ohne Geräusche usw. z.B)

15. Medikamente, die Illusionen, Verwirrung und Amnesie hervorrufen, oft durch Injektion oder intravenös verabreicht

16. Verschlucken oder intravenöse toxische Chemikalien, um Schmerzen oder Krankheiten zu verursachen, einschließlich Chemotherapeutika (selektive Zerstörung von Körperzellen)

17. Gliedmaßen werden gezogen oder ausgerenkt

18. Anwendung von Schlangen, Spinnen, Maden, Ratten und anderen Tieren, um Angst und Ekel hervorzurufen

19. Nahtoderfahrungen; häufig Erstickung durch Erwürgen oder Ertrinken mit sofortiger Wiederbelebung

20. Zwang zu Missbrauch, Folter und Opferungen von Menschen und Tieren, normalerweise mit Messern, durchzuführen oder mitzuerleben

21. Zwangsbeteiligung an Kinderpornografie und Prostitution

22. Vergewaltigungen, um schwanger zu werden; Der Fötus wird dann für rituelle Zwecke früher (aber schon allein überlebensfähig) herausgeholt und später geopfert oder sexuell versklavt

23. Spiritueller Missbrauch, um das Opfer dazu zu bringen, sich von Geistern oder Dämonen besessen, belästigt und intern kontrolliert zu fühlen

24. Entweihung und Pervertierung jüdisch-christlicher Überzeugungen und Formen der Anbetung; Widmung an Satan oder andere Gottheiten

25. Missbrauch und Illusion, um die Opfer davon zu überzeugen, dass Gott böse ist, wie zum Beispiel ein Kind davon zu überzeugen, dass Gott es vergewaltigt hat

26. Chirurgische Eingriffe zum Foltern, Experimentieren oder verändern der Wahrnehmung; glauben machen physische oder spirituelle Bomben, Implantaten, usw. wären eingepflanzt worden

27. Schaden oder Androhung von Schaden für Familie, Freunde, Angehörige, Haustiere und andere Opfer, um die Einhaltung der Vorschriften zu erzwingen

28. Nutzung von Illusion und virtueller Realität, um nicht glaubwürdige Offenlegung zu schaffen (z.B werden Alienentführungen und Folter, Experimentieren, Vergewaltigungen durch Aliens vorgetäuscht, sodass, tauchen diese Erinnerungen später auf, den Opfern nicht mehr geglaubt wird und sie für verrückt gehalten werden)

Freud´s Verführungstheorie

Die meisten dürften Freud’s Psychoanalyse kennen oder zumindest einmal davon gehört haben, zumal die Psychiatrie des letzten Jahrhunderts stark auf seinen Erkenntnissen aufbaut.

Doch wusstet ihr das diese erst viel später entstand?

Zuerst ging Freud in seiner „Verführungstheorie“ davon aus, dass jene damaligen hysterischen bzw. neurotischen Störungen aus einem Inzest-Trauma resultierten, welches durch den eigenen Vater als „Verführer“ ausgelöst wurden.

Diese, damals als Hysterie diagnostizierten Symptome, ähnelten 1:1 den heutigen Symptomen der Dissoziativen Störungen wie u.a auch der Dissoziativen Identitätsstörung (früher: Multiple Persönlichkeitsstörung <– IMMER hervorgerufen durch wiederholte, SCHWERSTE Traumata in frühster Kindheit) oder dissoziativen Krampfanfällen, dissoziativen Amnesien, ect.

Als Freud jedoch feststelle wie VIELE Menschen, überwiegend Frauen, unter Hysterie litten meinte er falsch zu liegen, da er davon ausging das der Missbrauch junger Kinder, in solch einem Ausmaß, unwahrscheinlich sei.

Gucke ich mir heute Meldungen wie z.B über Lügde, Bergisch Gladbach, das Forum Elyssium usw. an, wo teilweise über 5 Perabyte (1PB =1000 Terabyte!!!) kinderpornografisches Material gefunden wurden (wozu es ja nicht nur Produzenten, sondern auch Konsumenten geben muss!), dann glaube ich, Lieber Herr Freud, lagen sie mit ihrer Vermutung gar nicht so falsch.

Ausschlaggebend dafür, seine Theorie zu verwerfen, waren am Ende übrigens (offiziell) seine eigenen Geschwister, die ebenfalls unter Hysterie litten und anfingen Geschichten, vom Missbrauch durch den eigenen Vater, zu berichten.

Freud hielt dies für unmöglich und verwarf daher seine „Verführungstheorie“ um 1900 und entwarf daraufhin die uns bekannte Psychoanalyse. Diese beruhte u.a darauf das jene hysterischen Symptome und Inzestuöse Schilderungen aus innerpsychischen Konflikten entstanden, ausgelöst durch unterdrückte Triebe, Wünsche und Einbildungen des Unterbewusstseins.

Und so wertvoll ich die Psychoanalyse und Arbeit Freud´s auch finde, hat sie uns eingebracht das solch schreckliche Traumafolgestörungen bis ins Jahr 2000 fast völlig ignoriert und teilweise sogar belächelt wurden. Noch heute gibt es Psychiater und Psychologen die z.B die Dis abstreiten, obwohl sie längst im offiziellen Diagnosehandbuch aufgenommen wurde. Und das was heute endlich Beachtung findet, darüber wurde schon vor weit über 100 Jahren gesprochen, nicht nur von Freud…Und es wurde ignoriert und verworfen…Ja, traurig wenn man sich das überlegt…

Der, durch seine Inzest-Theorie, vorher von der Fachwelt ausgeschlossene und belächelte Freud, fand nun übrigens schnell wieder Anschluss an die Welt renommierter Wissenschaftler, welche sich 1908 sogar seinen Theorien, der unterdrückten Einbildungen und Triebe anschlossen….
Kann man ja mal drüber nachdenken 😉

Rituelle/Organisierte Gewalt

Was ist rituelle/organisierte Gewalt?

Wenn sich Menschen zusammenschließen haben sie (fast) immer eine bestimmte Ideologie, derer sie folgen.

Wenn wir von ritueller Gewalt sprechen, sprechen wir also immer auch von organisierter und sadistischer Gewalt, d.h Menschen die geplant und gezielt körperliche, emotionale und/oder sexuelle Gewalt an Kindern, Jugendlichen und/oder Erwachsenen anwenden, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Die Opfer werden vornehmlich durch die emotionale Gewalt (dazu zählt übrigens auch der Zwang zum sogenannten ‚Ekeltraining‘, also das Trinken von fremden Urin, das Essen von eigenen, sowie fremden Fäkalien und Erbrochenen usw.) in ihren psychischen Grundfesten gebrochen.

Durch physische, sowie sexuelle Gewalt wird dies nicht nur unterstützt, sondern gezielt schwere Traumata hervorgerufen, oft mit dem Ziel einer Dissoziative Identitätsstörung (1. können die Opfer dadurch kaum etwas verraten, weil sie einfach nichts davon wissen und 2. lassen sich so frei ,,programmierbare“ Persönlichkeiten, ganz nach dem Wunsch der Täter erstellen –> siehe Prostitution, Drogenschmuggel, usw.)

Zu ritueller/organisierter Gewalt gehört ein striktes Schweigegebot, meist unter Androhung von Mord und Folter. Ebenso wird das Opfer oft gezwungen selbst Straftaten (z.B Mord, sexualisierte Gewalt, ect.) zu verüben, um so das Schweigegebot zu unterstützen, indem das Opfer erpressbar wird – Ginge es an die Öffentlichkeit würde es sich selbst strafbar machen (wird ihnen zumindest erzählt), zudem wird auch gezielt mit Schuldgefühlen gespielt (Kinder werden oft gezwungen anderen Kindern oder auch Tieren schwere Gewalt anzutun, bis hin diese zu töten).

Diese Gruppierungen handeln oft im Rahmen eines bestimmten „Glaubenssystems“ – Satanisten glauben aber höchst selten an einen tatsächlichen Satan mit Satansgabel, bitte behaltet das im Kopf!

Der rituelle (sich wiederholende) Charakter dieser Taten (vor allem die physische Qual) hat selbstverständlich einen enormen Eindruck auf die Psyche der Kinder, spielt aber auch noch eine andere, wichtige Rolle.
Weiter möchte ich aber auf das Thema Rituale nicht eingehen. Wer mehr dazu sucht, findet ganz viel im Internet.

Welche Ziele verfolgen diese Gruppen?

Das ist recht komplex und lässt sich so pauschal kaum sagen. Abgesehen von der Machtausübung, sprechen wir jetzt aber erst einmal von der gezielten Persönlichkeitsspaltung.

Wie im Beitrag zur ,Dis‘ erwähnt, spaltet sich die Persönlichkeit der jungen Kinder bei langanhaltender, schwerer Traumatisierung.

Diese neuen Persönlichkeiten entstehen zum Schutz der Kinder. Nun ist es aber so das bestimmten Gruppierungen psychologische Phänomene eben auch nicht ganz unbekannt sind und sie diese auch gezielt einzusetzen wissen.

Wenn eine neue Innenperson entsteht, so ist diese erst einmal ein neuer Mensch auf dieser Erde, ohne Erinnerung, ohne Meinung, ohne Prägung. Ich vergleiche das immer gerne mit einem CD-Rohling, welcher nun völlig neu beschrieben werden kann.

Wir erinnern uns wie Kinder komplett das Weltbild ihrer Eltern bzw. ihrer Bezugspersonen übernehmen, da diese ja die einzigen sind, die ihnen die Welt zeigen können. Diese Rolle übernehmen jetzt die Täter, bei den neu entstandenen Innenpersonen.

So können nun z.B Persönlichkeiten entstehen die speziell darauf konditioniert sind Drogen zu schmuggeln, sexuelle Dienste zu verrichten oder eben im Extremfall sogar Schlimmeres zu tun. Um Himmels Willen soll das jetzt aber nicht heißen das Multiple Persönlichkeiten alle bösartige Killer sind.

D-E-F-I-N-I-T-I-V N-I-C-H-T!!! (Eine Dis entsteht zum Selbstschutz und jede Persönlichkeit die zu etwas Destruktiven programmiert wurde, besitzt trotzdem ein eigenes Denken und kann sich, mit viel Hilfe, Unterstützung und Empathie, von ihrer Programmierung lösen)

Es geht nur darum zu veranschaulichen, dass es diesen Gruppierungen, in diesem Fall, darum geht „willige“ Sklaven zu erschaffen, welchen man dieses aber natürlich nicht ansieht.

Zu den Programmen der Innenpersonen zählen z.B schwere körperliche Reaktionen (wie u.a auch stumm werden) auslösen, sobald sie über die Geschehnisse sprechen wollen. Selbstmordprogramme sobald sie mit der Polizei in Kontakt kommen, Programme die schwere Krankheiten auslösen, Programme die Halluzinationen hervorrufen können, die einen keine Nahrung mehr zu sich nehmen lassen, usw.

(Mehr zum Thema Programmierung Hier)

Letztendlich bestehen solche „Programme“ allerdings auch nur aus Innenpersonen, die jeweils einzeln auf eine ganz bestimmte Handlung (durch schwere Gewalt) konditioniert sind. Per Trigger wird diese Handlung ausgelöst, welche zum Trigger und Handlung für die nächste Innenperson führt. Jede (zum Programm gehörige) Innenperson führt so nacheinander etwas aus (ein Programm wird eben abgespielt/geschaltet), von dem sie selbst nicht unbedingt Ahnung haben muss, was sie da eigentlich tut und welchen Sinn das hat.

Ein anderes Beispiel für organisierte Gewalt:

Auf dem Schwarzmarkt gibt es viele Videos, worauf schlafende Frauen vergewaltigt werden. Auch das gehört zu einem Industriezweig – Eine ganz einfache Möglichkeit an solche Videos zu gelangen, ohne weitere Strafverfolgung, ist z.b. einer bestimmten Personengruppe für diese Videos etwas zu bieten.

Stellt euch vor ihr seid ein Geschäftsmann und nun bietet ihr einem Haufen von Junkies (nur ein Beispiel) hochwertige und günstige oder vll sogar kostenlose Drogen dafür an, dass sie hin und wieder mal ein paar Frauen und junge Mädels (11/13/15/…) betäuben, ihren Spaß damit haben und all dies dann auf Video aufnehmen. Getauscht werden diese Aufnahmen dann gegen Drogen. Die Typen hatten ihren Spaß, die Mädels wissen nichts (konkretes) davon und der Geschäftsmann hat sein Produkt. Einfach, „schmerzlos“ und das Geschäft boomt.

Auch das ist organisierte Gewalt.